Ministrantenplan

Mit einem Klick gehts hier zum aktuellen Miniplan (passwortgeschützt):

MINISTRANTEN

Die Dietfurter Ministranten mit Pfarrer Gerhard Schlechta und der Ministrantenfahne

Zur Zeit sind wir knapp über 20 aktive Ministranten - nur Jungs, denn die Mädels ministrieren im Kloster. Bei uns ist immer etwas geboten, sowohl im Gottesdienst, als auch in der Freizeit. Wir treffen uns regelmäßig zu Ministunden im Pfarrheim. Dabei sprechen wir über religiöse Themen oder es ist viel Action geboten z. B. beim Fußballspielen, Schnitzeljagd, Schafkopfspielen und vielem mehr. Jedes Jahr in den Sommermonaten unternehmen wir außerdem einen Ministrantenausflug und fahren ins Zeltlager.

Oberministranten: Michael Grünbeck, Josef Grünbeck, Andreas Schmid

Kontakt: minis-dietfurt(at)gmx.de

Beim Aufbau des Zeltlagers Na, wer gewinnt wohl beim Schafkopfen?

Einführung von 5 neuen Ministranten am 22. Juli 2018

Besuch bei Abt Thomas Freihart OSB im Kloster Weltenburg am 21. Juli 2018

Bei der Firmung im Juni in Dietfurt wollten die Ministranten von Firmspender Abt Thomas Freihart wissen, ob es möglich sei, einmal das Kloster in Weltenburg zu besichtigen.

Abt Thomas freute sich über das Interesse der Minis, auch deshalb weil der frühere Abt Benedikt Werner (1787 bis 1803) aus Dietfurt stammte und zu den bedeutenden Äbten des Klosters gehört. Er hat die Firmlinge nach Weltenburg eingeladen. Weil der Terminplan des Abts nicht mehr viel Platz hat, wurde der Besuch kurzfristig für den 21. Juli 2018 angesetzt.   

Die beiden Fotos stammen von Anton Bachhuber.     

Nikolausfeier der Ministranten am 6. Dezember 2013

Dieses Jahr fand unsere alljährliche Nikolausfeier wie bereits im Vorjahr in Hainsberg statt. Aufgrund der schlechten Witterung mussten wir die geplante Fackelwanderung nach Hainsberg über den Kreuzberg abblasen und so fuhren wir mit Privatautos den Berg hinauf. Dort gingen wir zuerst in die Kirche, wie es sich für anständige Ministranten gehört. Wir beteten den Rosenkranz und feierten anschließend die Hl. Messe mit unserem Pfarrvikar Franz Scheliga. Anschließend gingen wir zum gemütlichen Teil über und setzten uns in fröhlicher Runde im Gasthaus der Familie Obermeier bei Punsch und Plätzchen zusammen. Sehr zu unserer Freude stattete uns auch Herr Pfarrer i. R. Markus Harrer einen Besuch ab und in geselliger Runde sangen wir vorweihnachtliche Lieder und lauschten Adventsgeschichten. Höhepunkt des Abends war sicherlich der Besuch des Nikolaus und des Krampus, der die Geschichten des vergangenen Jahres auffrischte und so manche Ministranten ermahnen musste, sich doch wieder öfters in der Kirche blicken zu lassen. Jeder Mini erhielt ein Geschenk vom Nikolaus als Dank für seinen wichtigen Dienst als Messdiener, bevor sich der Nikolaus verabschiedete und bereits für nächstes Jahr wieder ankündigte.

Herbstwanderung und Filmabend 2013

Am 22. Oktober 2013 gingen die Dietfurter Ministranten auf Wanderschaft. Der Weg führte sie ins Staadorfer Pfarrheim, wo sie mit Pfarrvikar Franz Scheliga einen Gottesdienst feierten. Nach dem Abendessen folgte ein gemütlicher Filmabend. Danach übernachtete man im Pfarrheim. Am 6. Dezember gibt es eine große Nikolausfeier in Hainsberg zusammen mit allen Ministranten der drei Pfarreien.

Beim Abendessen Beim Filmschauen

Besuch der Gnadenorte Lourdes, Ars und Nevers

Einen ausführlichen Bericht von Oberministrant Andreas Härtl über die Pilgerreise im August 2013 können Sie durch Klick auf das nachfolgende Symbol lesen:

Neueinführung, Ehrung und Verabschiedung von Ministranten

In einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, den 14. Juli 2013 konnte Kaplan Markus Priwratzky zwei neue Ministranten aufnehmen: Maximilian Reischl und Leon Gollasch. Damit stehen nun 26 Ministranten im aktiven Dienst und tragen zur Verschönerung der Gottesdienste bei.

Im Gottesdienst, der zu Ehren des Ministrantenpatron, des hl. Domenico Savio gefeiert wurde, konnten der Pfarrgemeinde außerdem zwei neue Oberministranten vorgestellt werden, die die bestehende Oberministrantenrunde unterstützen werden: Michael Härtl (16) und Lukas Graf (16) wurden nach ihrer Bereitschaftserklärung für den neuen Dienst gesegnet und erhielten als Zeichen ihrer neuen verantwortungsbewussten Aufgabe das Oberministrantenkreuz verliehen. Michael Härtl wird sich vor allem um Organisatorisches kümmern, insbesondere um den Ministrantenplan und um die Weitergabe von Informationen. Diese Aufgabe wird er von Kaplan Priwratzky übernehmen. Lukas Graf wird vor allem im Bereich der "Nachwuchsförderung" seinen Schwerpunkt haben und sich um die Neuministranten und die jüngeren Ministranten kümmern. Diese Aufgabe haben sich bisher die Oberministranten geteilt und Lukas wird diesem Bereich gezielte Schwerpunkte setzen können.

Josef Grünbeck (26) und Andreas Schmid (25) bleiben weiterhin Oberministranten, auch wenn Sie aus zeitlichen und auch beruflichen Gründen in der Gruppenarbeit etwas kürzer treten. Sie stehen den neuen Oberministranten mit Rat und Tat zur Seite, kümmern sich weiterhin um die Bestandspflege der Materialien und helfen bei der Durchführung von Festen und Feiern. Oberministrant Andreas Härtl (19) wird mit den neu ernannten Oberministranten Michael Härtl (16) und Lukas Graf (16) die laufende Gruppenarbeit koordinieren und durchführen.

Die beiden Oberministranten Andreas Schmid (25) und Andreas Härtl (19) wurden für 15 Jahre bzw. 10 Jahre Ministrantendienst mit einer Urkunde des Bischöflichen Jugendamtes Eichstätt geehrt und erhielten als Geschenk der Pfarrei ein Bild unseres Heiligen Vaters, Papst Franziskus. Kaplan Priwratzky bedankte sich ganz herzlich bei den beiden für die langjährige Treue und die großartige Zusammenarbeit zwischen ihnen und den Priestern der Pfarreiengemeinschaft.

Für Korbinian Meier (17), Simon Kirschner (17) und Dominik Liebl (17) war nach 8 Jahren Mitarbeit in der Gruppe die Zeit gekommen, sich zu verabschieden, denn alle drei stehen bereits mitten in der Ausbildung. Die drei Ausscheider erhielten ebenfalls eine Urkunde des Bischöflichen Jugendamtes Eichsätt und ein kleines Geschenk, das ihnen den Abschied ein wenig versüßen sollte. Bereits im Frühjahr hatte Jonas Hegelein (14) seinen Dienst beendet. Wir danken ihnen für ihren Einsatz und ihren Eifer und erbitten ihnen Gottes reichen Segen für ihren weiteren Lebensweg.

Bei dem Gottesdienst wurde die am 1. Mai feierlich geweihte Ministrantenfahne mitgeführt, eine Ehre und eine Freude für die ganze Gruppe. Für Kaplan Priwratzky war es der letzte große Gottesdienst mit der ganzen Ministrantengruppe Dietfurt, da er im September als Pfarrer nach Illschwang wechseln wird. Mit ein wenig Wehmut, aber auch im Vertrauen das durch die beiden neuen Oberministranten die Gruppe weiter geführt wird, konnte nach dem Gottesdienst ein Eis in lockerer Runde genossen werden.

Am Vortag kamen knapp 70 Ministrantinnen und Ministranten aus Dietfurt (Stadtpfarrkirche und Kloster), Hainsberg, Mallerstetten und Staadorf nach Hainsberg, um dort im Pfarrgarten von Kaplan Priwratzky ein fröhliches Grillfest zu feiern. Ganz nach dem Motto des Hl. Don Bosco: "Das Beste was ein Christ tun kann - ist: Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen!"

Kaplan Markus Priwratzky und die Oberministranten

Oben (v. l.): Geehrt wurden die Oberministranten Andreas Schmid (für 15 Jahre) und Andreas Härtl (für 10 Jahre), zu Oberministranten wurden ernannt: Michael Härtl und Lukas Graf

Mitte: Kaplan Markus Priwratzky mit den neu eingeführten Ministranten Maximilian Reischl (9) und Leon Gollasch (10)

Unten: Verabschiedet wurden nach je 8 Ministrantenjahren: Korbinian Meier, Simon Kirschner und Dominik Liebl.

Foto: Anton Bachhuber

Pontifikalamt mit Fahnenweihe am 1. Mai 2013

Die Ministrantenschar zusammen mit Bischof em. Walter Mixa und Kaplan Markus Priwratzky Ein besonderes Ereignis für die Dietfurter Ministranten war die Fahnenweihe, die der emeritierte Bischof von Augsburg und frühere Eichstätter Oberhirte, Dr. Walter Mixa, am 1. Mai 2013 vornahm. Alle Ministranten der Stadtpfarrkirche und viele Ministranten aus den Pfarreien Hainsberg-Mallerstetten und Staadorf waren mit dabei. In einem festlichen Gottesdienst, der vom Kirchenchor unter der Leitung von Armin Reinsch mitgestaltet wurde, hat Bischof Walter die neue Ministrantenfahne mit dem Bild des Hl. Dominikus Savio geweiht.

Nach dem Gottesdienst wurden die Feierlichkeiten im Karl-Strehle-Pfarrheim fortgesetzt. Neben dem gemeinsamen Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen sorgten verschiedene Einlagen der Ministranten (Sketche, Musik, Schuhplattln) und eine Power-Point-Präsentation von Kaplan Priwratzky über das Leben und Wirken des Hl. Dominikus Savio für unterhaltsame Stunden. Dieses tolle Fest, das auch den Zusammenhalt der Gruppe gestärkt hat, war nur möglich, weil viele Ministranten mit angepackt haben und auch die Eltern bei der Durchführung tatkräftig mithalfen. Besonders gefreut haben wir uns auch über die Aufnahme von zwei neuen Ministranten: Leon Hummel und Markus Wuttig. Beide sind als Firmlinge zum Ministrantendienst dazu gekommen!

Dominikus Savio (1842-1857) ist der erste Jugendliche, der - obwohl er schon mit 14 Jahren verstarb und kein Märtyrer war - von der Kirche heiliggesprochen wurde. Papst Pius XII. erhob ihn, neben dem frühchristlichen Märtyrer Tarcisius, zum Patron der Ministranten.

Fackelwanderung und Adventsfeier 2012

Am 14. Dezember 2012 unternahmen die Ministranten der Pfarreiengemeinschaft Dietfurt, Hainsberg und Staadorf eine Fackelwanderung nach Hainsberg. Nach einer Roratemesse mit Kaplan Markus Priwratzky in der Hainsberger Pfarrkirche fand im Gasthaus Obermeier die Adventsfeier statt.

Ministrantenausflug im August 2012 nach Rust und Speyer

Gruppenbild im Speyrer Dom

Am ersten Ferientag brachen 24 gutgelaunte Minis und Kaplan Priwratzky zu einem zweitägigen Ausflug zum Europapark Rust und nach Speyer auf. Wir hatten einen lustigen Tag in Rust und kamen spätabends in Speyer in unserer Jugendherberge an. Dort erwartete uns ein sehr gutes Quartier. Am nächsten Tag besuchten wir in Speyer den Dom und feierten in der Afrakapelle des Doms die hl. Messe. Ein Stadtführer zeigte uns das historische Speyer und erklärte uns manche Sehenswürdigkeit. Auf der Rückfahrt machten wir am Hockenheimring Halt, um die Formel-1-Strecke anzuschauen. Es war ein rundum schöner Ausflug!