BESONDERE HINWEISE

Zwölfuhrläuten aus Hainsberg

Der Bayerische Rundfunk überträgt im Radioprogramm Bayern 1 das beliebte „Zwölfuhrläuten“ am Sonntag, den 4. Oktober aus der Pfarrkirche St. Leodegar in Hainsberg. Anlass ist das Kirchenpatrozinium, das am 4. Oktober gefeiert wird. 

Bereits vor über 950 Jahren wurde durch den Eichstätter Bischof Gundekar II. in Hainsberg eine Kirche geweiht. Aus jener Zeit ist auch der Ortsname „Hagenesberc“ überliefert. Vom ersten Gotteshaus gibt es heute keine Spuren mehr. Um das Jahr 1422 erfolgte ein größerer Umbau, von dem sich noch das Untergeschoss des wuchtigen Chorturms erhalten hat. Das Langhaus und der obere Teil des Turms entstanden jedoch ab dem Jahr 1736 neu. Domenico Barbieri, der spätere Eichstätter Hofbaumeister, leitete die Bauarbeiten. Zeitgleich betreute Barbieri unten im Tal übrigens damals auch die Umgestaltung unserer Dietfurter Stadtpfarrkirche. Das Bildprogramm im Inneren des Hainsberger Gotteshauses ist ganz auf den Kirchenpatron Leodegar abgestimmt, der im 7. Jahrhundert als Bischof in Frankreich wirkte. Neben Szenen aus dem irdischen Leben des Heiligen sowie dessen Empfang im Himmel, zeigt das große Deckengemälde im Langhaus auch eine alte Ortsansicht Hainsbergs.

In der Glockenstube hängt ein vierstimmiges Geläut. Drei Glocken wurden 1968 von Friedrich Wilhelm Schilling in Heidelberg gegossen, die vierte stammt noch aus spätgotischer Zeit. Das Hainsberger Geläut darf sicher zu den schönsten im Umkreis gezählt werden.

Die Radiosendung kann man nach der Ausstrahlung auf den Internetseiten des Bayerischen Rundfunks auch als Podcast herunterladen.

Tonprobleme beim Livestream

Die technischen Probleme, insbesondere, was den Ton betrifft, sind bei den Livestreams noch nicht endgültig gelöst. Wir arbeiten derzeit an Verbesserungen und hoffen, dass wir im Lauf des September dann eine höhere Qualität bei den Liveübertragungen anbieten können.

Regelungen für die Gottesdienste der nächsten Zeit

Ab Samstag, 9. Mai 2020 finden in unserer Seelsorgeeinheit wieder öffentliche Gottesdienste statt, allerdings unter den folgenden Rahmenbedingungen:

In der Frauenkirche, in der Sebaldkirche sowie in den Filialen werden bis auf Weiteres keine Gottesdienste gefeiert. Gottesdienste finden nur in der Pfarrkirche Dietfurt, in Eutenhofen, Hainsberg, Staadorf und Töging statt.

Kommunionfeiern werden bis nach den Sommerferien ausgesetzt. Das weitere Vorgehen werden wir zu gegebener Zeit bekanntgeben.

Die Regeln für den Gottesdienstbesuch:

1.   Die Messbesucher müssen beim Betreten und Verlassen der Kirche Masken tragen für Nase und Mund. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.

2.   Die Kirchgänger müssen sich dort die Hände desinfizieren

3.   An den Bänken sind Zettel angebracht die die Sitzplätze markieren. Personen, die in einem Haushalt zusammen leben, dürfen auch im Gottesdienst direkt nebeneinander sitzen.

4.   Gotteslobbücher müssen von den Gläubigen selbst mitgebracht werden, die von den Kirchen dürfen nicht benutzt werden.

5.   Bei der Kommunion bitte mit 2 m Abstand durch den Mittelgang nach vorne kommen, dort ist ein Plexiglasständer aufgebaut, dort wird Ihnen auf einen kleinen Teller die Hl. Hostie durchgereicht. Sie nehmen den Teller und von dort die Hl. Hostie in Ihren Mund. Den Teller stellen sie auf den Tisch nebenan ab (diese werden nach der Messe gereinigt und dieses Reinigungswasser wird in die Blumen gegossen bzw. in das Sakrarium gegeben). Durch die Seitengänge gehen Sie wieder auf Ihren Platz zurück (nicht im Mittelgang).

Bitte denken Sie daran: Die Plätze in den Kirchen sind beschränkt. In der Dietfurter Stadtpfarrkirche können insgesamt ca. 60 Personen am Gottesdienst teilnehmen. Die Plätze sind mit einem Schild „Sitzplatz für Gottesdienstbesucher“ gekennzeichnet. Wenn diese Plätze belegt sind, dürfen keine weiteren Besucher mehr in die Kirche gelassen werden.